YourWave

YourWave


... mein Vater war ein begeisterter Musiker und hat zuhause oft an seinem Keyboard oder an seiner Gitarre gespielt. Mich hat es immer sehr fasziniert wenn mein Vater das Keyboard oder seine Gitarre nahm, und damit herumimprovisierte. Leider konnte ich meine Begeisterung ihm gegenüber nie wirklich äussern weil mein Verhältnis zu ihm nicht das Beste war und es oft sehr viel Zoff gab. Lieber hörte man heimlich zu (das konnte ich weil er blind war). Umsomehr bewunderte ich ihn eigentlich für das was er mit den Instrumenten anstellte. Irgendwann später, vielleicht mit 7 Jahren ging ich dann eine Zeit lang mit meinem Vater zusammen zu einem Keyboardunterricht wofür ich ihn sehr dankbar bin, weil er mich so an der Musik erst herangeführt hatte und damit angesteckt hatte und ich auch mein erstes kleines Keyboard bekam. Leider war mir als Kind dennoch nicht richtig bewusst warum ich den Unterricht nahm oder was er mir für Wege eröffnet hätte können. Als mein Vater dann irgendwann, als es ernsthaft im Unterricht mit Noten anfing absprang (verständlicher Weise) verlor ich leider auch schnell das Interesse und der Unterricht war dann auch erstmal vorbei. Aber mein Keyboard hatte ich trotzdem noch und ich spielte die Sachen die ich gelernt hatte oder versuchte irgendetwas aus dem Radio oder von CD nachzuspielen.

Später mit etwa 18 Jahre kam ich dann in einem Internat und machte dort meine Ausbildung. Glücklicher Weise gab es dort einen Musikkeller und es dauerte auch nicht lange bis ich Mitglied in der Internatsband war. Zwar nicht als Keyboarder sondern als Schlagzeuger. Generell dachte ich in dieser Zeit, das es jetzt nochmal meine Chance ist einen Neuanfang mit der Musik und mir zu starten. Ich entschied mich für das Schlagzeug weil mich das Schlagzeug fasziniert hatte und ich das melodiöse umgehen wollte. Wir hatten viele kleine Auftritte und das hat mir alles viel Spaß gemacht. Nebenher hatte ich mir aber trotzdem viele kleine Sachen versucht selber beizubringen. Ich spielte für mich etwas Gitarre, lernte die Basic-Griffe von der Gitarre, lernte Tonleiter, brachte mir selber Noten lesen bei und fing an selbst mit meiner Playstation (Music 2000) etwas Musik zu machen. Kurz vor Ende der Internatszeit kaufte ich mir ein größeres Keyboard, das Casio WK-3000 denn mir war klar das der Musikkeller jetzt mehr oder weniger Geschichte sein wird und ich dachte mir das ich mit einem Keyboard so gut wie alle Instrumente reproduzieren könnte. Ausserdem war der Wunsch irgendwann mal Musik am PC zu machen ausgeprägt.

Nach der Internatszeit fing ich dann an mit meinem neuen Keyboard Spur für Spur aufzunehmen und so ganze Titel zu produzieren. Nun gut das war erstmal auch okay aber leider kann man mit dem Keyboard schlecht einzelne Noten editieren oder an die richtige Stelle rücken weil das Keyboard nur ein Einzeilen-Display hat. Irgendwann bin ich dann auch die Demoversion von Renoise gestossen, die man weitestgehend ohne Einschränkungen benutzen kann. Man konnte zwar den Titel nicht rendern aber dann nahm ich ihn einfach mit Audacity & Co auf. :D

Irgendwann stieß ich hier auf MOM auf Whitewolf wegen seiner guten Musik. Er stand und steht mir bis heute noch mit guten Rat bei und ich bin sehr sehr froh ihn kennengelernt zu haben. Er ist wirklich ein sehr netter und hilfsbereiter Mensch. Er hat mich an das Musik machen am PC erst so richtig herangeführt, hat mir erklärt wie ich mein Keyboard als MIDI-Tastatur benutzen kann, hat mir sehr viele Mixing-Tipps gegeben und gibt sie mir immernoch. Ausserdem hatte er mich mit einigen Sachen sehr überrascht und damit nochmals sehr geholfen. Er sagt, das er an mich glaubt und ich tue es mittlerweile auch. Mehr als früher wo alles noch unklar war. Ich bin ihm sehr sehr dankbar für alles.

Jetzt sind wir in der Gegenwart und hier bei mir steht auf einmal eine gute Abhöre und plötzlich hab ich ganz unerwartet eine DAW mit guten VST´s. Ich finde selber auch das ich schon gute Musik mache aber dennoch glaube ich das ich noch einiges lernen muss, aber ich glaube ich wurde auf einem richtigen Weg gebracht. ;) Es ist jetzt alles so, dass ich sehr gut arbeiten kann und meiner Kreativität sind keine Grenzen mehr gesetzt. Ich bin selber sehr gespannt was ich daraus machen werde und wo mich meine Zukunft als Musiker noch hinbringen wird.

---------------------------------------------------

Musikmäßig würde ich mich als Improvisateur bezeichnen. Meine Musik ist gerne gefühlvolle ruhige melankolische Musik. Meine Melankolie darf man aber nicht alzu ernst nehmen finde ich, den das Musikmachen hat für mich keinesfalls was mit Melankolie zu tun. Ich halte mich einfach gerne in den chilligen und moll- und melodiebehafteten Welten des Musikuniversums auf... Ich versuche Musik zu produzieren die für mich Sinn macht und ein Gefühl hat. Wenn ich sie in Genre eingrenzen müsste wüde ich sagen etwas zwischen Ambient und Elektropop.

Manche mögen es vielleicht, manche vielleicht garnicht. Keine Ahnung, ich mache Musik gerne für mich und mag einige Tracks von mir und bin auch froh das es sie gibt. Wenn es jemanden anderen dann auch gefällt umso besser.

So genug gequatscht. :)

---------------------------------------------------


Album: First Round

First Round

So nun habe ich auch ein Cover für mein erstes Album.
01.
4:25 Min
02.
Smooth Week
Chillout - Mai 2013
4:43 Min
03.
Friendship
Chillout - Juli 2013
3:34 Min
04.
3:05 Min
05.
3:53 Min

Album: Studio Wave

Studio Wave

Mein zweites Album mit neuem Equip­ment. :)
01.
Studio Wave
Electro - März 2016
3:01 Min
03.
Guitar Song
Classic Rock - August 2016
2:37 Min
04.
Space Flight
Experimental - Oktober 2016
4:29 Min
Aufrufe 7038 mal aufgerufen
Hörzeit 134:34:11 Stunden angehört    Klicks 11069 mal angehört


Account melden