Manou-Musik

Manou-Musik


Musik ist und war für mich immer eine ganz persönliche Form mich zu sammeln, zu reflektieren, abzuschalten, zu erden, mich immer wieder neu zu entdecken und Emotionen zu verarbeiten.

Als echtes "Musikerkind" stand ich schon im Kinderwagen mitten drin und kann von mir behaupten, dass ich das wohl einzige Kind war, das kein Stubenarrest bekam, sondern "Draußenarrest“. Nach klassischem Klarinettenunterricht ging es nun also von Orchester, Band, Gospelchor, acapella-Besetzung, Akustikband und Studioprojekt zu Solopfaden über. Viel Gesang, Klarinette, Gitarre, Trommeln und ein wenig Klavier. Ich habe den Schritt gewagt, der schon lange in meinem Kopf umhergeschwirrt ist und habe mich als "Manou" nicht nur in das Wagnis eigene Titel gestürzt, sondern versuche auch zunehmend, eine Loopstation in meine Arbeiten einzubauen.

So weit eigentlich eine ganz übliche Musikerbiografie aber was, wenn du so schwer krank wirst, dass du keine Instrumente mehr spielen kannst, nicht zuverlässig zu Proben und Auftritten kommen kannst, weil dich dein Körper mit Schmerzen, Krämpfen und Schüben über Tage und Wochen ans Bett fesselt?
Was, wenn du weißt, auch deine Stimme, das letzte Stückchen Musik wird immer schwächer und auch verstummen und du weißt nicht wann ?

Was, wenn du nur noch selten ohne Rollstuhl klarkommst und so schon Treppen zum Proberaum zum Hindernis werden?

Was, wenn deine Lunge mit betroffen ist und du sprichwörtlich um dein Leben singst?

Wie auf eine Bühne kommen? Die mit Rampen versehenen Bühnen halten sich doch eher in Grenzen.

Will das „die Gesellschaft“ eigentlich sehen?

Schonmal ne Rollifahrerin als Frontsängerin einer Rockband auf der Bühne gesehen, die sich lasziv um einen Mikroständer windet?

Was tun, wenn man keine Instrumente mehr bedienen kann?

Ich habe die vielen schmerzreichen Tage, Nächte, Wochen und Monate die mich meine Krankheit ans Pflegebett gefesselt hat genutzt und mir mühsam aus Tutorials erarbeitet, wie man Aufnahmeprogramme nutzt, mir rudimentäre Aufnahmetechnik zusammengespart damit ich die Ideen in meinem Kopf irgendwie schaffe umzusetzen und somit aus der Not eine Tugend gemacht und mache es noch immer - ich schreibe und produziere selbst und da mir nur meine Stimme bleibt arrangiere ich meine songs entweder acapella oder in mühsamer Kleinstarbeit eingespielt über Midikeyboard.

Ich bin Musikerin und werde es auch immer bleiben und werde darum kämpfen, dass Musik, Kultur und Behinderung sich nicht ausschliessen.

Ich will Mut machen und Mauern einreißen.


Diskografie

03.
2:13 Min
04.
warum
Pop - Juli 2017
2:54 Min
05.
Glück ?!
Pop - Juli 2017
3:41 Min
Aufrufe 1228 mal aufgerufen
Hörzeit 04:34:00 Stunden angehört    Klicks 1870 mal angehört


Account melden