MyOwnMusic

nuncio aka volker puttman

nuncio aka volker puttman
Nuncio aka Volker Puttman wird vom Rap bereits seit 1992 begleitet. Damals wurde der Grundstein für eine musikalische Laufbahn gelegt, deren Entwicklung mehrere musikalische Epochen des Hip-Hop durchlief. 1992 noch von US Rappern wie Ice T und Public Enemy inspiriert, wurde bereits ab 1994 auf Deutsch getextet und aufgenommen – in einem „Studio“ mit zwei Kassettenrekordern, einem alten Keyboard, einem uralten Mikro und Kabelsalat vom Feinsten!
1995 startete Nuncio den Versuch, in seiner Heimatstadt Bordesholm ein frühes „Kollektiv“ zu gründen, das verschiedene Künstler diverser Richtungen (DJing, Graffiti, Musikproduktion und eben Rap und Freestyle) vereinen und zusammenschweißen sollte, um nicht nur Musik zu machen, sondern die Hip-Hop Kultur zu leben. Durch Streitereien, Unzuverlässigkeit und unterschiedliche Entwicklungen zerbrach dieses frühe Projekt.
In den Jahren danach entwickelten sich verschiedene Projekte, Kooperationen und viele Songs und Alben. Nuncio begann mit Freestyle-Rap und bastelte seine ersten eigenen Beats.
2001 war eines der Schlüsseljahre in der Entwicklung von Nuncio aka Volker Puttman. Mehrere Treffen und ausgiebige Gespräche mit Erik, einem Kumpel von Cappuccino (Jazzkantine), ein gemeinsames Projekt mit dem begnadeten Freestyler Boreas und die Gründung von „Nordkore 24“ gab es in dem Jahr.
Das Songwriting wurde in dieser Zeit sehr verbessert. Der Schwerpunkt lag mittlerweile bei deepen und ehrlichen Texten, die weder aufgesetzt noch nach Massenware klangen. Was Eigenes zum Nachdenken, das so viel eigenen Charakter hatte, dass es im Kopf hängen blieb! Hip-Hop mit Tiefgang, aber auch interessant und unterhaltsam.
Im Laufe des Jahres 2003 gab es mehrere Kooperationen mit anderen Künstlern wie DJ Chronik und Peat38 (Braunschweig bzw. Goslar), Albino (Lübeck), Aikido (damals Neumünster), Masta Pain (Eckernförde), Hip Hops Saat und Flash Company (Kiel). Leider zerbrach in diesem Jahr auch das Projekt Nordkore 24 im Streit, kurz bevor es das vielversprechende zweite Album herausbringen konnte.
2004 war das nächste sehr wichtige Jahr für Nuncio aka Volker Puttman, in dem viel passierte! Anfang des Jahres entstand das Kollektiv24, das sich in den folgenden Jahren von einer Crew zu einer kleinen Familie entwickelte. Schon im Januar 2004 standen sie gemeinsam auf der Bühne und erspielten sich von dem Zeitpunkt an mit mehreren Live-Gigs im gesamten norddeutschen Raum eine Fanbase.
Die siebenköpfige Gruppe bestand aus Mo, Freeze, Daggett, Tingh, DJ Inor, Swantje und Nuncio. Beflügelt von der Entwicklung wurde in Bordesholm das „Sprechzimmer“ gebaut, das kleine Studio von Nuncio, in dem noch heute die Vocals aufgenommen werden. Außerdem trafen sich in dem Jahr Nuncio und Northstar Beats, der Produzent des neuen Albums, und kreierten mit „Leuchtschrift“ den ersten gemeinsamen Song.
Anfang 2005 trat Nuncio zwischen dem ganzen Kollektiv-Geschehen mal wieder solo in Erscheinung und presste 24 Tracks auf das Album „Das Tagebuch“ und veröffentlichte es für die wachsende und alte feste Fanbase, die über die Jahre aufgebaut wurde.
Es gab weitere Auftritte und die Besetzung im Kollektiv24 änderte sich ein wenig. Northstar Beats, Shizzo Franik, c2 und Chrizz kamen neu dazu.
2006 und 2007 wurde das Geschehen im großen Kollektiv24 geringer, so dass sich Nuncio mit dem ehemaligen Klassenkameraden und Rapper Voo auf ein neues Projekt konzentrierte. Nach langer Produktionszeit war ein komplettes Album namens „Airlines“ nahezu fertig produziert, als Voo wegen einiger Probleme den Kontakt abbrach.
Frustriert von dieser Erfahrung herrschte bei Nuncio bis Mitte 2008 mehr oder weniger eine kreative Depression.
„Ich war blind, nun bin ich sehend“ war schließlich das neue Soloalbum in Kooperation mit der Sängerin und Freundin Swantje sowie dem Produzenten Northstar Beats. Nuncio konnte die aufgestaute, kreative Energie in dieses Album stecken.
Nun ist 2010 und das Ergebnis ist das fertige Album „Ich war blind, nun bin ich sehend“, das nur noch darauf wartet, veröffentlicht zu werden.
In der Zwischenzeit nahm Nuncio die fast fertigen Songs aus „Airlines“ mit Partnern wie Stylerwack, c2, Shizzo Franik, Mo, Tingh, Freeze, Simon Phoenix, Swantje und anderen komplett neu auf.
Im Februar 2010 erschien das Gratis- Download Album "Bordeshollywood"


Diskografie


01.
6:05 Min
02.
"Filmreif"
HipHop - February 2010
4:59 Min
Aufrufe 8112 mal aufgerufen
Hörzeit 242:54:35 Stunden angehört    Klicks 16508 mal angehört


Account melden