Cause4Confusion

Cause4Confusion


Mitglieder:

Andreas Ammelounx – Vocals
André Erdogmus – Drums
Tim Zeevaert – Lead Guitar
Heiner Melle – Guitar
Markuss "Makka" Emde

*** For english version please visit: www.causeforconfusion.com ***

STIL:

Klassischer Metal mit zeitgenössischen und groovenden modernen Elementen zeichnen den Stil von Cause For Confusion aus Mönchengladbach aus. Tiefer gestimmte Gitarren, eingängige Riffs und die treibenden Grooves der Rhythmusfraktion gehören ebenso zum Handwerkszeug wie aggressive Shouts, eingebettet in melodischen Gesang.
Professionell eingespielt, vor allem aber zielstrebig, machen die fünf Jungs mit ihrer Show und geballter Power jede Veranstaltung zum explodierenden Moshpit.

BIO: Die Band begann früh amtliches Material zu erarbeiten und verschließt sich zügig unter der Obhut von Achim Kaiser für „Days Of Confusion“ in den vier Wänden der Sonic-Sound-Studios (u.a. Motorjesus, Redrum Inc., Pitfall).
Die Titel „Lose“ und „Fallen Angel“ landen postwendend unter den ersten Plätzen der Internet-Plattform My Own Music.
Es wird jede Gelegenheit beim Schopf ergriffen, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, und so erspielt sich die Combo innerhalb kürzester Zeit Rang und Namen in der Gladbacher Metal-Szene.
Auch überregional macht man auf sich aufmerksam, indem man nach und nach immer mehr Bühnen in NRW und den Niederlanden erobert.

Im Januar 2008 überzeugen Cause For Confusion ein anspruchsvolles Publikum als Support für die totgeglaubten Alt-Metaller Prong, was ihnen prompt einen Artikel in der Jubiläumsausgabe (250.) des Rock Hard Magazins einbrachte. Es folgten weitere Supportshows für Bands wie Holy Moses, Disbelief, Ektomorf, Cataract, Megaherz, End of Green und Motorjesus.

Das aktuelle Studio-Album, sowie das dazugehörige Musikvideo zum Titeltrack wurden bei Mindtransplant (u.a. Blind Guardian, Settle The Score) produziert. Innerhalb weniger Wochen konnte sich das Video auf den einschlägigen Internetplattformen (Youtube, u.ä.) mit starken Zugriffszahlen und positiven Bewertungen sogar gegen professionelle internationale Konkurrenz behaupten.

Das Album „Behind the Sun“ ist seit September 2009 erhältlich.

Behind The Sun Review:

CAUSE FOR CONFUSION aus Mönchengladbach sind in ihrer Heimat längst keine Unbekannten mehr und konnten die Bühnen der Republik schon mit Truppen wie PRONG, MOTORJESUS oder END OF GREEN teilen.

Die Erfahrungen, die das Quintett in dieser Zeit sammeln konnte, spiegeln sich nur zu deutlich auf ihrer aktuellen EP wider. Die sechs Tracks können sich allesamt hören lassen, und das am besten recht laut. Bereits der knackige Opener "Behind The Sun“ rockt einem die Seele aus dem Leib und besticht, neben einem gelungenen Songwriting, vor allem durch die technischen Fähigkeiten der Instrumentalisten und des Sängers Andreas Ammelounx, der vom cleanen Gesang auf derbe Growls wechseln kann, wie kein anderer. "Behind The Sun“ kommt mit vielen Facetten daher, mal groovend dann wieder schnell und immer dem Thrash frönend.

Doch damit haben CAUSE FOR CONFUSION ihr Pulver natürlich noch längst nicht verschossen. Das nachfolgende "Soul“ geht eine Ecke schneller ans Werk und weiß besonders durch die gelungenen Gitarrenriffs und einen geilen Refrain zu überzeugen. Mit einem ungewöhnlichen Intro startet "Never“, die Lowtempo-Nummer der Scheibe. Das Stück kann mit den restlichen Tracks auf "Behind The Sun“ nicht ganz mithalten, ist aber weit entfernt von einem Lückenfüller-Image. Ganz anders geht es dann mit "Enemies“ ab, dem Stück, bei dem Schlagzeuger Andre Erdogmus bestimmt seine Schwierigkeiten haben wird, zumindest in den ersten zwanzig Sekunden. Geht gut ab und schnell ins Ohr. Bei dem letzten Drittel erinnert das Stück an Thrash-Heroen aus den 80ern, wie ANTHRAX, EXODUS oder LÄÄZ ROCKIT. Auch "Know Me“, mit seinen coolen Gitarrenläufen, tritt ordentlich in den Hintern und überzeugt, wie schon die Stücke zuvor, noch mal extra durch einen gelungenen Refrain. Absoluter Headbanger! Den krönenden Abschluss kann man mit "Storm“ erleben, bei dem die Truppe noch mal alles gibt.

CAUSE FOR CONFUSION haben mit "Behind The Sun“ ein starkes Teil abgeliefert, was keinen Fan des modernen melodischen Thrash Metals enttäuschen wird. Großer Pluspunkt ist zudem der Sound, der mit ordentlicher Wucht aus den Boxen hämmert. Man könnte teilweise meinen, dass die Gruppe gerade live auf der Bühne steht, wenn einem Schlagzeug, Gitarre und Bass die Innereien vibrieren lassen.
(Ingo / 21.10.2009)


MY OWN MUSIC: „wenn das mal nicht ein Song ist bei dem man die Seele des Heavy Metal raushört... Nicht schlecht Jungs!“ (1. Platz im myownmusic.de - Voting)

Live-Reviews veröffentlicht bei:

www.metal.de :

Als dann gegen 20 Uhr CAUSE FOR CONFUSION auf die Bühne gingen, war die Konzerthalle schon recht gut gefüllt. Die Band spielte sich den Arsch ab und gab ordentlich Gas. Leider schwappte der Funke nicht so ganz auf die Anwesenden über, mehr als ein Achtungsapplaus war nicht drin. Jedoch hatte die Band wohl ein paar Leute mitgebracht, die hin und wieder ordentlich grölten. Dabei kann man CAUSE FOR CONFUSION keinen Vorwurf machen, die Jungs sind auf der Bühne topfit und auch die Stücke sind nicht von schlechten Eltern. Insgesamt ein solider, wenn auch noch ausbaubarer Auftritt. Diesen Act sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

www.rockhard.de :

Zum Aufwärmen schalten zwei Mönchengladbacher Bands die Verstärker an. Zunächst gefallen CAUSE FOR CONFUSION mit hartem Metal jüngerer Schule. Dass die Band einige Stunden im Proberaum verbracht hat, ist bei einigen gekonnten Arrangements und Riffs nicht zu überhören. Leider unterscheidet sich das Material noch zu wenig von den inzwischen recht zahlreichen Bands im Härtebereich von Caliban oder The Haunted.

www.nocturnalhall.de :

:. CAUSE FOR CONFUSION ~ starteten somit kurz nach acht und lieferten eine knappe halbe Stunde lang eine schöne Schatten-/Nebelschlacht aus soliden modernen Metal, der Live ne ganze Ecke druckvoller rüberkam, als auf Platte. Außerdem stand der Gesang nicht so im Vordergrund. Von den Mönchengladbachern hatte ich bisher noch nie was gehört und sind wohl dank der Kollegen von Motorjesus mit von der Partie. Die Jungs haben ein Debüt raus, das Days Of Confusion heißt und vom dem zumindest 4 der 7 der Songs hier stammten.
Setlist: Enemies, Before You Die, Fallen Angel, Never, Lose, Believe, I Want You

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weitere Infos, mp3, Fotos etc unter:
www.causeforconfusion.com oder www.myspace.com/cause4confusion


Contact/Booking:

CauseForConfusion
Tim Zeevaert
Mathildenstr91a
41239 Mönchengladbach

tim@causeforconfusion.de
Mobil: +49(0)15774279594

Release : 11.06.07 Days of Confusion

Release: 19.09.09 Behind The Sun (T.ES Records)


Diskografie

01.
Empfehlung am 06.12.2006
Lose
True Metal - November 2006
4:52 Min
02.
Fallen Angel
True Metal - Februar 2007
5:22 Min
03.
SOUL
True Metal - September 2009
3:26 Min
Aufrufe 18291 mal aufgerufen
Hörzeit 161:56:25 Stunden angehört    Klicks 21740 mal angehört


Account melden