World  Magazin

10 Fragen an mikesch

mikesch

Türchen Nr. 23 im MyOwnMusic Adventskalender 2013:

Auf mikesch bin ich aufmerksam geworden durch sein tolles Akkustikgitarrenstück Aubade, einer meiner persönlichen Highlights dieses Jahr auf MOM. Mehr als 300.000 Klicks auf seine Tracks in der Community zeugen von der beeindruckenden Qualitaet seines Schaffens. Zeit also, dass sich die Redaktion etwas näher mit diesem Künstler beschäftigt. Schnell wird klar, dass ihm besonders das Genre World am Herzen liegt, auf das dieser Artikel hoffentlich auch die Aufmerksamkeit der Leser lenkt. Hier sind die 10 Antworten, die mikesch auf unseren Fragenkatalog gegeben hat:

 

1. Warum brauchst Du Musik?

Musik bedeutet für mich kreative Lebenskunst und Lebensfreude, Musik ist eine ganz besondere Möglichkeit zur Kommunikation, eine wichtige Ausdrucksmöglichkeit. Musik ist für mich ein Refugium, wo ich Entspannung finde. Ich brauche sie zur Erholung und als Ausgleich zur Arbeit, aber auch zur Aktivierung und Motivierung. 


2. Welchen Song sollten sich die Besucher Deiner Artistpage unbedingt anhören?

Jenen, die Akustikgitarre mögen, wäre u.a. Summer night´s dream zu empfehlen. Die Story hierzu macht mich ein bisserl stolz. Denn das Stück schnupperte tatsächlich die Luft von Hollywood: Zunächst kam es auf meinen US-amerikanischen Musikseiten recht gut an, 2011 erreichte es beim Specialty-Finale von MTV-Partner OURSTAGE / MTV-Demo unter 2500 Startern den zweiten Platz. Dann geschah Erstaunliches: "Summer night´s dream" wurde von einem Talentscout der berühmten PARAMOUNT-Studios entdeckt, der im Internet nach innovativer Filmmusik suchte. Das Stück wurde in Hollywood vorgestellt und gefiel dort offenbar auch anderen A&R-Managern des Major Labels.


3. Was bedeutet MyOwnMusic für Dich?

Vielerlei. Eine Möglichkeit, konstruktives Feedback und Hinweise zu erhalten, und das von sympathischen Musikern aus verschiedensten Genres, die sich wirklich auskennen und musikalisch sehr viel drauf haben. Ich habe seit meinem Start bei MyOwnMusic 2009 durch zahlreiche Tipps sehr viel dazugelernt und bin dankbar dafür. MyOwnMusic ermöglichte mir interessante neue Kontakte, u.a. auch einen Lizenzvertrag mit einem deutschen Label. Es ist auch wunderbar, hier zunehmend ein eigenes Publikum zu finden. Es freut mich jedes Mal, wenn ich die wachsende Zahl der Clicks auf meiner Seite sehe.


4. Wovon wirst Du am meisten beeinflusst?

Musikalisch bin ich von sehr unterschiedlichen Traditionen und vielen Künstlern beeinflusst. Mein Projekt, rein mit Akustikgitarre zu musizieren, resultierte aus dem Besuch eines der legendären Konzerte von DeLucia, DiMeola & McLaughlin in den 80ern. Ansonsten zähle ich mal bekannte Musiker auf, die mich weiterhin beeinflussen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Pat Metheny, Mike Stern, Joe Satriani, Santana, George Benson und natürlich Al di Meola, John McLaughlin und Paco de Lucia als Gitarristen. Ebenso Künstler wie Keith Jarrett, Miles Davis, Chick Corea, Jan Garbarek, Vollenweider, Alan Stivell, Al Jarreau, Klaus Hoffmann, die frühen Yes, die frühen Kansas, die frühen Genesis. Aber auch klassische Gitarristen wie Julian Bream, Segovia, Montoya oder klassische Musik von Mozart, Bach, Händel, Haydn, Vivaldi u.a..


5. Welches Equipment benutzt Du?

Für die Akustikgitarren-Stücke: Ramirez R1 klassische Konzertgitarre, Jose Caselles Flamencogitarre (Cashimira), Orlando klassische Gitarre mit Cutaway, Yamaha 12-saitige Gitarre, Westerngitarre Sigma (Martin). Dazu Xenyx 1202Fx-Mixer (Behringer), 2 t-bone Mikros (Stereo), Shure Mikro. Für die E-Gitarren-Tracks: Ibanez AFJ-95 Jazzgitarre, E-Gitarren Ibanez Artist AR300 deluxe, Ibanez Roadstar-II, Chery Bass. Dazu Zoom-G3x Effektgerät, Peavy Classic30-Röhren-Amp bzw. Roland Micro Cube. Keybords von Yamaha und Technics. Software: Magix Samplitude-Music-Studio, Magix Music-CleaningLab, Band in a Box u.a..


6. Mit wem würdest Du gerne mal zusammenarbeiten?

Rein als Tagtraum in der Oberliga? Dann vgl. die Liste meiner musikalischen Einflüsse! Oder konkret hier bei MyOwnMusic? Da gäbe es schon etliche großartige Musiker, mit denen ich es mir gut vorstellen könnte. ABER: Bezüglich „Collabos“ habe ich keinerlei Erfahrung und zudem eine emotionale Blockade. Ich bin diesbezüglich technisch unbedarft und (musikalisch gesehen) ein unverbesserlicher Eigenbrötler. Bevor dann ahnungslose Musiker an meiner Unfähigkeit verzweifeln, will ich daher an dieser Stelle niemand infolge Namensnennung in die Irre führen.


7. Wie lautet Dein Motto?

Sorry, aber ich habe kein bestimmtes Motto, das ich hier hinschreiben möchte.


8. Was sind Deine All-Time-Top 10?

Unmöglich, mich auf 10 Stücke festzulegen! Aber ich versuch mal eine unverbindliche Liste, indem ich mich an meinen Rock-Pop-Roots orientiere, andere Genres ausklammere und die All-Time-Top-10 als meine persönliche Klassiker-Liste interpretiere: 
1.) Yesterday - Beatles
2.) Hey Joe - Jimi Hendrix
3.) Stairway to Heaven - Led Zeppelin
4.) Riders in the Storm - Doors
5.) Child in Time - Deep Purple
6.) Layla - Eric Clapton
7.) Wish You Were Here - Pink Floyd 
8.) Imagine - John Lennon
9.) The Carpet Crawl - Genesis
10.) Europa - Santana


9. Was magst Du absolut nicht?

Allgemein gefragt oder aufs Musikalische bezogen? Ich formuliere es positiv herum: Toleranz sollte überall Standard sein, besonders auch unter Musikern. So bin ich auch musikalisch für Vieles offen. Ich schätze gegenseitige Achtung und ehrliche Wertschätzung als Grundlage jeder Kommunikation, dies im Besonderen auch auf einer Plattform wie MyOwnMusic. Was ich nicht mag, ist die Missachtung solcher Basics. 


10. Was ist Dein Geheimtipp hier bei MyOwnMusic?

Das World-Genre – diese Musik wird gemäß meinem Eindruck oft zu wenig beachtet! Dabei sind im World-Genre viele musikalische Schätze und echte akustische Handarbeiten zu finden. Mir fiel auf, dass in der Headline von MyOwnMusic World ganz am Schluss der Reihe steht, obwohl die Genres da gar nicht alphabetisch sortiert sind.

 

_______________________________

In eigener Sache:


von  stampeed am 23.12.2013
Aufrufe  6119


ToBeat
ToBeat Dezember 2013
liest sich super :) sehr sympathisch