Magazin




Workshop: Tontechnik-Praxis Live und im Studio, Teil 2

Richtiges Monitoring

 

Im zweiten Teil unseres Tontechnik-Praxisworkshops soll es um das Monitoring für die Künstler gehen. Nur ein Musiker, der sich gut hört und wohlfühlt, kann eine optimale Performance liefern – das Thema ist also für das klangliche Gesamtergebnis sowohl live als auch im Studio nicht zu unterschätzen.

Von Igl Schönwitz

Die Anforderungen an das Monitoring sind so unterschiedlich wie die verfügbaren Lösungen: Einfache Setups kommen mit einem oder zwei Aux-Wegen an einem Kleinmischpult aus, große Liveshows arbeiten mit dezidierten Monitorpulten mit bis zu 32 und mehr Ausspielwegen. Während im Studio praktisch immer mit Kopfhörern gearbeitet wird, sind im Livebereich Monitorboxen noch immer weit verbreitet – allerdings ist auch hier das sogenannte In-Ear-Monitoring auf dem Vormarsch.


... um den vollständigen Artikel lesen zu können, jetzt MyOwnMusic Club-Mitglied werden! ->Jetzt freischalten!


von  Professional audio am 21.12.2015
Aufrufe  1801