Pop  Soul

Soul
Soul ist schwarze Vokalmusik in ihrer reinen Form. Entstanden in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, wurzelt dieses Genre im Rhythm and Blues und dem Gospel, wobei kleinere Elemente aus Jazz und Blues immer wieder mit eingebettet worden sind. Die Grenzen sind heute sehr fließend zwischen Rhythm and Blues, Pop und Soul. Ikonen wie Ray Charles und Sam Cooke gelten als die ersten reinen Soulsänger. Aretha Franklin, Patti LaBelle oder Wilson Pickett folgten und prägten das Genre immens. Vor allem der spirituelle Einfluss des Gospels schlägt in den Gesangsstrukturen der Sänger durch. Mit Beginn der Motown-Ära wird Soul auch als schwarze Popmusik wahrgenommen. Der Soul bringt im Laufe der Jahrzehnte immer wieder Evergreens hervor, welche nachhaltig die Popkultur prägten. Ende der 80er Jahre bildet sich erstmals eine Mischung aus Pop und Soul, welcher Whitney Houston und Mariah Carey an den Pop-Olymp katapultieren. Schnell bildeten sich nach der erneuten Popularität dieses Genres neue Subgenres. NeoSoul, NuSoul, UrbanSoul oder AcousticSoul konnten sich etablieren.