Electro  Magazin

Zwischen Familienvater und Hardcore Rockstar

downsampling

Ich möchte euch heute downsamling vorstellen. Er (Markus) macht seit vielen Jahren Musik und kennt sich mit dem Lötkolben sicher genau so gut aus wie mit seiner grenzenlosen Hardware. Früher als Keyboarder von "Gravity" tätig, dreht er inzwischen alleine die Knöpfe und das erzeugt Musik vom Allerfeinsten. 

 

Fragen an Markus: 

01. Warum brauchst du Musik?

Ich liebe Musik. Musik machen entspannt mich. So wie ins Feuer starren, oder in die Glotze, nur das man was davon hat: Musik!
Musik hören ist ebenso wichtig für mich. Ob Dark Electro im Winter, Hardcore im Sommer, Daft Punk im Urlaub, jeder Lebensabschnitt hat seinen eigenen Soundtrack.


02. Welchen Song sollten sich die Besucher auf deiner Artist Page unbedingt anhören?

Immer den Neusten!
Das hat den einfachen Grund, dass der zuletzt eingestellte Track den momentanen Stand von mir und meiner Welt beschreibt. Was Komposition, Reduktion, Kommunikation  oder Produktionstechnik angeht, lerne ich immer weiter dazu. 


03. Was bedeutet MOM für dich?

Eine fast schon familiäre Umgebung zwischen Musikhörern und Musikschaffenden. Die Grafische Benutzeroberfläche und das Design sprechen mich an und erleichtern die Interaktion.


04. Wovon wirst du am meisten beeinflusst?

Vom inneren Zerriss, zwischen Familienvater und Hardcore Rockstar.  ;-)
Ich bin da ganz wie meine 7-jährige Tochter: wenn sie besonders aufgeregt, fröhlich oder verärgert ist, geht sie in ihr Zimmer und spielt Blockflöte. Meine Frau hat mich darauf aufmerksam gemacht, mir war es bisher gar nicht bewusst, weil es für mich ganz normal ist. Chaos, Liebe, Ärger, Sonnenschein, Regen, Dinge die vielleicht nur unterbewusst wahrgenommen werden, verarbeitet in Musik. Das beeinflusst mich am meisten. 


05. Welches Equipment benutzt du?


Analoge, modulare Hardware Synths und Drum Machines.
Das fing mit einem analogen bitone und einer TR 505 an, später kam ein Prodigy, VoyagerOS, A-100, MS404, eine xBase09, MPC, Miami und KR55b dazu. Auch klassische Tretminen wie Double Muff oder Smallstone setzte ich gerne ein. Bei der "This Spirit Of Corrosion“ Produktion kamen fast ausschliesslich analoge Klangerzeuger zum Einsatz. Ausgenommen digitale Wavetable und 8Bit Atari Oszillatoren des A-100 Modularsystems. Beim Promotion Track "Propaganda For This Spirit Of Corrosion“  kam zusätzlich noch die TR-505 zum Einsatz.


06. Mit wem würdest du gerne mal zusammenarbeiten?

Mit Hans Zimmer, Meister seines Fachs.


07. Wie lautet dein Motto?


Es wird immer weiter gehn, Musik als Träger von Ideen! ( -> Kraftwerk )


08. Was sind deine all time Top 10?


Trent Reznor und Trevor Horn sind in Ihrem Gesamtwerk ein ein guter Einstieg. Sowie alles von Kraftwerk und Pink Floyd, die immer mal wieder in einer meiner Playlists landen. Joy Division, Bauhaus, Sisters Of Mercy und Alien Sex Fiend sind meine Klassiker. White Ring, S4lem, Hudson Mohawke und Clark stehen stellvertretend für wirklich innovative neuere elektronische Musik...

09. Was magst du absolut nicht?

Krieg, Krankheit, Kabelbruch, Wackelkontakt, Benzinpreise…
Musikalisch mag ich vieles nicht. Kindergartenhit CDs sind schlimm ;-) sonst: Schunkel, Ballermann, Schlager, Volksmusik...

10. Was ist dein Geheimtipp hier bei MOM?

Axle Shaft! Zwar kein wirklicher Geheimtip, da schon recht bekannt hier bei MOM, aber er ist ein fantastischer Produzent und Musiker, ein Drummer, der auch zuhören kann und keine Angst vor der Midiclock hat. ;-)  

 

_______________________________

In eigener Sache:


von  Axle Shaft am 27.03.2014
Aufrufe  5808